Kredit ohne Schufa

Was speichert die Schufa und wer kann einen Schufa Eintrag löschen lassen?

Die Schufa hat Daten vom weitaus größten Teil aller Bundesbürger gespeichert, seien es lediglich Personendaten oder auch zusätzlich verschiedene so genannte Schufa-Merkmale. Da die vorhandenen Einträge einerseits nicht immer aktuell sind und andererseits mitunter sogar fehlerhaft sein können, ist es eine interessante Frage, unter welchen Voraussetzungen man verschiedene Schufa Eintrag löschen lassen kann, und wer die Löschung letztendlich veranlassen kann. Besonders ärgerlich sind für den Verbraucher natürlich die „gefürchteten“ negativen Schufa-Merkmale, wie etwa Mahnbescheide oder unerledigte Kredite. Auch getätigte Anfragen nach einem Kredit, oder auch bereits getilgte Kredite, werden für einen bestimmten Zeitraum von der Schufa gespeichert, und erst danach automatisch gelöscht. Wenn es nun darum geht, einen Schufa Eintrag löschen zu lassen, bevor eine automatische Löschung erfolgt, so kann diese Löschung im Grunde nur von der Stelle aus veranlasst werden, die in der Vergangenheit für die Eintragung verantwortlich war. Bei einem erledigten Kredit wäre das also zum Beispiel die kreditgebende Bank.





Wie kann man einen unberechtigten Schufa Eintrag löschen lassen?

Während die im Beispiel genannte Bank sicherlich keine Einwände hat, den Schufa Eintrag löschen zu lassen, der einen ordnungsgemäß erledigten Kredit betrifft, kann es durchaus auch Probleme, einen bestimmten Schufa Eintrag löschen zu lassen. Das kann zum Beispiel dann der Fall sein, wenn der vorhandene Eintrag nach Meinung des Betroffenen nicht berechtigt oder sogar offensichtlich falsch bzw. fehlerhaft ist. Um in solchen Fällen den Schufa Eintrag löschen lassen zu können, muss man zunächst herausfinden, wer den Eintrag veranlasst hat. Ist das geschehen, so muss auch hier der „Eintragende“ veranlassen, dass die Schufa den Schufa Eintrag löschen soll. Weigert sich das entsprechende Unternehmen als Vertragspartner der Schufa, so muss der Betroffene mitunter dagegen mit Hilfe eines Rechtsanwaltes vorgehen. Solange die Schufa den Sachverhalt nicht eindeutig klären kann, werden die betreffenden Daten zwar nicht gelöscht, aber zumindest bis zur Klärung gesperrt. Wird das Schufa Eintrag löschen manuell veranlasst, so dauert die Löschung meistens nur wenige Tage (Bearbeitungszeit der Schufa berücksichtigen). Viele Einträge werden aber ohnehin automatisch gelöscht. Das erfolgt bei gespeicherten Anfragen meistens nach 12 Monaten und bei erledigten Krediten nach drei Jahren. Nicht mehr vorhandene Girokonten oder Kreditkarten werden in der Regel sofort und automatisch gelöscht.

Themen


Left box