Kredit ohne Schufa

Wissenswertes zum Ratenkauf trotz Schufa


Der Ratenkauf trotz Schufa ist heutzutage für viele Verbraucher eine sinnvolle Möglichkeit, gekaufte Waren finanzieren zu können. Nahezu jedes größere Unternehmen, dessen Geschäftstätigkeit im Bereich des Verkaufs von Waren liegt, bietet mittlerweile eine mögliche Ratenzahlung an. Dabei handelt es sich vorwiegend um die größeren Versandhäuser, um Autohändler, um Kaufhäuser und Elekronikmärkte, aber zum Teil bieten auch kleinere Geschäfte oder Online-Shops den Ratenkauf an. Ob im Einzelfall auch ein Ratenkauf trotz Schufa angeboten wird, ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Generell ist unter einem Ratenkauf trotz Schufa zu verstehen, dass der Verkäufer der Waren auch dann bereit ist mit dem Käufer eine Ratenzahlungsvereinbarung zu treffen, falls dieser negative Merkmale in der Schufa hat. Da allerdings viele der oben angeführten Unternehmen gar keine Schufa-Auskunft anfordern, ist hier der Ratenkauf trotz Schufa praktisch automatisch für jeden Verbraucher möglich. Ob eine Schufa-Auskunft angefordert wird oder nicht, machen manche Unternehmen auch von der Höhe der Summe abhängig, die über die Ratenzahlungsvereinbarung letztendlich finanziert werden soll. Es kann also durchaus sein, dass es beim Ratenkauf trotz Schufa zu keinerlei Problemen kommen wird, selbst wenn ein negativer Schufaeintrag vorhanden ist.






Wie kann ein Ratenkauf trotz Schufa durchgeführt werden?


Sollte der Verkäufer allerdings eine Schufa-Auskunft anfordern, so gibt es auch bei negativen Merkmalen oftmals noch eine Möglichkeit, wie der Ratenkauf trotz Schufa dennoch durchgeführt werden kann. So handhaben es manche Verkäufer bei einer schlechten Schufa des Kunden zum Beispiel so, dass eine Gehaltsnachweis gefordert wird. Ist dieser vorhanden und bewegt sich das Gehalt im „normalen“ Bereich, so kann der Ratenkauf trotz Schufa oftmals dennoch durchgeführt werden. Auch hier kommt es oftmals auf die Höhe des zu finanzierenden Kaufbetrages an. Eine weitere Alternative, wie ein Ratenkauf trotz Schufa doch noch durchgeführt werden kann ist, dass sich der Verkäufer eine Sicherheit geben lässt. Das kann beispielsweise eine Bürgschaft oder auch die Verpfändung von Guthaben sein. Solche Sicherheiten sind allerdings nur bei höheren Summen oberhalb von 2.000 Euro üblich, wie zum Beispiel im Zuge eines Autokaufs, den viele Verbraucher über den Weg einer Ratenzahlungsvereinbarung finanzieren. Sollte der Ratenkauf trotz Schufa von Seiten des Verkäufers aus nicht möglich sein, bleibt für den Kunden immer noch der Schweizer Kredit als Alternative, der auch bei vorhandenen negativen Schufa-Einträgen vergeben wird. Als Fazit zum Ratenkauf trotz Schufa bleibt festzuhalten, dass es heute in der Praxis sehr oft möglich ist, einen Ratenkauf auch bei negativer Schufa durchzuführen.



Themen

Left box