Kredit ohne Schufa


Kann ein Geschäftskonto ohne Schufa eröffnet werden?


Für Freiberufler und Selbständige kann ein negativer Schufaeintrag auch im Finanzbereich zu einem echten Problem werden, da es beispielsweise relativ schwer ist eine Bank zu finden, die ein Geschäftskonto ohne Schufa im Angebot hat. Die negative Schufa hat gerade bei Selbständigen oft auch negative Auswirkungen auf deren Geschäftstätigkeit. So werden zumindest von deutschen Banken praktisch keine Kredite bei negativer Schufa vergeben, und auch sonstige mögliche Vertragspartner, wie zum Beispiel Mobilfunkunternehmen, stehen einer negativen Schufa mit großer Skepsis gegenüber. Ähnlich sieht es auch aus, wenn man als Selbständiger in dieser Situation ein Firmenkonto eröffnen möchte, denn nur wenige Banken sind dazu bereit, ein Geschäftskonto ohne Schufa zu eröffnen. Allerdings gibt es einige „Ausnahmen“, denn wenige Kreditinstitute sind trotz Negativmerkmalen in der Schufa dazu bereit, ein Geschäftsgirokonto einzurichten. In diesen Fällen ist es dann jedoch so, dass es sich bei diesem Geschäftskonto ohne Schufa stets um ein Guthabenkonto handeln wird. Für den Kunden bedeutet das, er kann das Konto zwar im normalen Umfang nutzen, bekommt jedoch keinen Kontokorrentkredit eingeräumt, und auch kleinste Überziehungen werden im Normalfall nicht zugelassen. Manche Banken lehnen in so einem Fall im Zusammenhang mit dem Geschäftskonto ohne Schufa auch die Teilnahme am Lastschriftverfahren ab. Für manche Selbständige ist gerade die nicht mögliche Einräumung eines Kontokorrentkredites sehr negativ, da oftmals Waren im Einkauf vorfinanziert werden müssen, was durch die nicht mögliche Überziehung beim Geschäftskonto ohne Schufa unmöglich ist.



Gibt es Unterschiede zwischen dem „normalen“ Konto und dem Geschäftskonto ohne Schufa?


Während man das Geschäftskonto ohne Schufa in der Praxis eher selten vorfinden wird und relativ lange nach Anbietern suchen muss, ist das Privatgirokonto trotz negativer Schufa schon fast zur Normalität geworden. Als Privatkunde ist es mittlerweile kein größeres Problem mehr, auch bei negativer Schufa ein Girokonto von den Banken zu erhalten. Dieses Konto wird dann als Guthabenkonto eingerichtet, wie es auch beim Geschäftskonto ohne Schufa der Fall ist. Von der möglichen Nutzung her gibt es im Prinzip keine Unterschiede zwischen dem Privatgirokonto und dem Geschäftskonto ohne Schufa. Der wesentliche Unterschied besteht „lediglich“ darin, dass Banken viel eher bereit sind, für Privatkunden ein Guthabenkonto einzurichten als für Geschäftskunden. Der Grund besteht vermutlich darin, dass die Geschäftskonten für die Bank meistens deutlich kostenintensiver als die Privatgirokonten sind. Und da man von einem Geschäftskunden mit negativer Schufa im Grunde keine lukrativen Folgegeschäfte erwartet, wie beispielsweise ein Existenzgründungsdarlehen oder sonstige Finanzierungen, sind viele Banken nicht dazu bereit, ein Geschäftskonto ohne Schufa zu eröffnen.


Themen

Left box